Das Gartenhaus

Titel Das Gartenhaus in Rudolstadt
Ort Rudolstadt
Zeit 2018
Auftraggeber Privat
Team Dirk Stenzel - ASUNA
Stephan Wein

Das Spannungsfeld der Aufgabe besteht in der Errichtung eines neuen Wohnhauses in diesem malerischen Garten und anderseits in den diametralen äußeren Bezügen zwischen Vernetzung mit dem Garten und dem imposanten Schlossblick zur Heidecksburg.

Das Gebäude schmiegt sich an die Mauer der Grundstücksgrenze in Richtung Norden und öffnet sich nach Süden zum Garten.
Es bildet mit seinen Terrassen und dem Badesteg eine neue Ufersituation für den vorhandenen Badeteich.
Die gefaltete Dachfläche als Gründach wächst aus dem Garten und unterstreicht den Blick zum Schloss.

Durch die topographische Bodenplatte und die gefaltete Dachfläche entstehen Innenräume unterschiedlicher Höhen, welche Geborgenheit und Weite ausdrücken.
Gleichsam entsteht durch die offene Galerie zwischen Essbereich und oberem Wohnbereich mit Kamin ein geschossübergreifender Raum, welcher eine Kommunikation der unterschiedlichen Bereiche zulässt.

Diese räumliche Konfiguration wird durch die Einbeziehung der äußeren Bezüge (Garten/Schloss) und die unterschiedlichen Himmelsrichtungen mit ihrem Lichteinfall (Abend-/Morgensonne) noch betont.

Das Gartenschloss schmiegt sich mit seinem massiven Rückgrad an die Grundstücksgrenze und öffnet sich mit seinem fließenden Wohnbereichen zum Garten.
Die geknickte Gartenfassade und ihre vorgelagerte Terrasse definiert eine neue Ufersituation für den vorhandenen Badeteich.
Das Obergeschoss nimmt einen zusätzlichen Wohnbereich auf, welcher durch seine offene Zweiteilung gleichzeitig die Faulenzer mit Schlossblick und eine Galerie mit Kamin zum Garten hin nehmen kann.

Weiterhin werden auf dieser Ebene die privaten Schlafbereich mit Masterbad, Ankleide und Schlafzimmer untergebracht. Auch hier wird versucht zwischen Schlossblick mit Schlafzimmer und den Blickbezug zum Badeteich im Masterbad den Bogen zu spannen.

Durch ein hochflexibles Fassadensystem aus tragenden Elementen und geschlossenen, transluzenten und transparenten Füllungen kann auf jegliche Nutzungsanforderung leicht reagiert werden und man erreicht trotzdem ein einheitliches und harmonisches Erscheinungsbild.