Lungomare Canepa Genova

Titel Lungomare Canepa
Ort Genova, Italien
Zeit 2004-2005
Team L21

»In einem Workshop-Verfahren setzten wir uns mit dem Stadtteil Sampierdarena, östlich von Genua, auseinander und suchten nach der vergessenen Promenade. Der Ort stellte sich im Gegensatz zu den Leipziger Verhältnissen in einer Dichte und Schichtung dar, welche eine urbane Qualität bildete die es zu interpretieren galt. Das Spiel zwischen historischen Bildern und realen Eindrücken lies uns in den Standort eindringen und in kürzester Zeit in ihm aufgehen. Die ursprüngliche Promenade mit ihren Stränden und kleinen Hafen ist nicht mehr zu erkennen. Gestapelte Container aus aller Welt behindern den Seeblick. Lungomare Canepa ist ohne Planung entstanden. Die vorgefundenen Elemente und Nutzungen wurden verallgemeinert und somit neue hybride Bautypologien geschaffen, welche die informelle Promenade bilden, komplettieren und bereichern.
Es ging dabei um eine reine sortierende Interpretation, um die vorhandenen Elemente, welche negativ bzw. problematisch betrachtet werden, neu darzustellen und als eine eigenständige, funktionstüchtige, sowie ästhetische Bereicherung zu verstehen. Parallel dazu wurde das Promenadenthema gesamtstädtisch hinterfragt und übersetzt.«

Presse

Il lungomare degli architetti
Verfasser Giuliano Macciò
Il Secolo XIX, 18.11.2004

Sampierdarena vista da Lipsia
Verfasser Emilio Plebe
Il Secolo XIX, 14.11.2004